Das Blog übers draußen sein

Tutorial: Intervalltraining für Garmin Forerunner im Training Center erstellen und an das Gerät übertragen

Vor kurzem streikte bei einem Lauf meine Garmin Forerunner. Klar, dass der beste Computer nur so gut wie der Mensch dahinter ist. Ich habe schlicht und einfach mein Intervalltraining falsch programmiert. Als ich das auf dailymile und twitter postete, kamen zu meiner Überraschung gleich ein paar Anfragen. Viele wollten wissen: Wie erstellt man eigentlich ein automatisch ablaufendes Intervalltraining, so dass es dann auf der Forerunner läuft. Laut Garmin können so alle aktuellen Forerunner-Modelle bis auf die 110er mit einem Training ausgestattet werden.

Mit diesem Tutorial will ich euch mal zeigen, dass es recht einfach ist ein solches Training zu definieren. Wenn ihr noch Fragen habt, könnt ich mich gerne via Kontaktformular anschreiben. Es kann sein, dass einige Schritte bei euch anders aussehen, da ich das Tutorial auf einem Mac gemacht habe und die Windowsversion designtechnisch etwas variiert. Vom Prinzip her ändern sich die Schritte aber nicht. Viel Spaß.

1.) Als erstes braucht ihr dazu das Programm Training Center von Garmin auf eurem Rechner. Habt ihr das installiert wird das Programm gestartet.

 

 

 

 

2.) Mit einem Klick auf “Datei” im Menü finden wir die Funktion “Neues Training”.

 

 

 

3.) Im linken Bereich unter Trainings findet sich nun unser neues Training, das wir jetzt passenden bennen. Hier im Beispiel: Tutorial Run

 

 

 

4.) Im Beispiel zeige ich euch wie man ein Intervalltraining erstellt. Das Programm soll so ablaufen:

  • 10 Minuten Warmlaufen mit einem Puls zwischen 111 und 130 bpm
  • 1.000 Meter Intervall mit einem Pace zwischen 5:10 und 4:00
  • 6 Minuten Pause mit einem Puls zwischen 111 und 130 bpm
  • 1.000 Meter Intervall mit einem Pace zwischen 5:10 und 4:00
  • 6 Minuten Pause mit einem Puls zwischen 111 und 130 bpm
  • 1.000 Meter Intervall mit einem Pace zwischen 5:10 und 4:00
  • Auslaufen bis ich die Rundentaste an meiner Uhr gedrückt habe mit einem Puls zwischen 111 und 130 bpm

Die einzelnen Parameter können auch anderes definiert werden. Zum Beispiel: 400m Pause, Intervalle im Pulsbereich statt im Geschwindgkeitsbereich, Einlaufen durch drücken der Rundentaste beenden. Was am besten zu einem passt muss hier aber jeder selber wissen. Praktisch ist es dabei, wenn man einen Trainingsplan auf Papier vor sich liegen hat. Dann bleibt einem das längere Rumsuchen nach den passenden Einheiten erspart.

5.) Als erstes klicken wir im Fenster der einzelnen Trainingschritte doppelt auf den ersten Eintrag.

 

6.) Es öffnet sich das nebenstehende Fenster, das mit folgenden Daten gefüllt wird: Name, Zeit und Ziel. In unserem Fall heißt das:  Aufwärmen, 10 Minuten und Pulsbereich 2 (111 bis 130bpm).

 

 

7.) Als nächstes muss ein Wiederholungsschritt eingefügt werden. Das macht man über einen Klick auf den Button mit den zwei Pluszeichen (++) rechts unten. Der Button mit dem einzelnen Plus würde einen normalen Schritt, also ohne Wiederholung einfügen.

 

8.) Um die Anzahl der Wiederholungen festzulegen, muss nun auf die Zeile “Die Schritte unten X-mal wiederholen” doppelt geklickt werden. Voreingestellt sind zwei Wiederholungen. Mein Tipp: Soll das Intervall dreimal wiederholt werden, müssen hier zwei Wiederholungen eingeben werden. Die letzte Einheit wird über einen normalen Schritt eingefügt, da ich die letzte Pause mit dem Auslaufen kombiniere. Aber das wird weiter unten im Tutorial noch erklärt.

9.) Wir geben also zwei Wiederholungen an.

 

 

 

 

10.) Mit einem Doppelklick auf die erste Zeile bei den Wiederholungen lassen sich die Intervalle nun definieren. Wir setzen 1 Kilometer, legen den Geschwindigkeitsbereich 9 (5:10 bis 4:00/km) fest und bennen das Ganze mit “Intervall 1000m”.
11.) Über die Plus-Taste rechts unten fügen wir die Pause hinzu. Bitte achtet darauf, dass dabei die eben erstellte Zeile mit dem Intervall markiert ist. Nach dem Namen legen wir eine Zeit von 6 Minuten fest und setzen das Ziel auf den Herzfrequenzbereich 2.

 
12.) Derzeit haben wir also das WarmUp, und zwei Intervalle mit je zwei Pausen definiert. Das letzte Intervall fügen wir wieder als Einzelabschnitt hinzu. Das muss unbedingt erst die Zeile “Die Schritte unten 2 mal wiederholen” mit EINEM Klick markiert werden. Danach kann einfach mit einem weiteren Klick auf das Plus-Symbol ein weiterer Schritt hinzugefügt werden.

13.) Nun wird also das letzte Intervall mit den selben Daten wie die vorherigen Intervalle definiert.

 

 
14.) Abschließend wird noch das Auslaufen eingefügt. Hierfür reicht ein Klick auf das einfache Plus-Symbolrechts im Fenster. Ich bevorzuge es hier wieder solange zu laufen bis ich die Rundentaste gedrückt habe. Also stelle ich das Feld “Fortfahren bis” auf “Lap-Taste wurde gedrückt”. Außerdem kann man den Pulsbereich festlegen.

15.) Das Training ist jetzt komplett erstellt und kann nun vie Drag and Drop direkt auf den entsprechenden Kalendertag gezogen werden. Auf deutsch: Das Training einfach bei gedrückter Maustaste von der rechten Spalte auf den Kalender ziehen.

16.) Letzter Schritt bevor es auf die Strecke geht: Ant-Stick anstecken, das Training im Trainingcenter mit einem Klick auf “An Gerät senden” an den Forerunner übertragen. Fertig.

 

 

Das Tutorial sieht nach mehr Arbeit aus, als es eigentlich ist. Einmal gemacht, ist es immer das selbe.

Praktisch: Bei der Forerunner 405 lässt sich das Training sehr einfach starten. Einfach den Touchring entsperren, Touchring so lange antippen bis das Training im Fenster erscheint und Start drücken.

Ich hoffe ich konnte denjenigen helfen die das Ganze noch nicht versucht haben und es mal ausprobieren wollen. Ich finde mit dem Tool Training Center und der Forerunner lässt sich das Training sehr gut steuern… sofern man die Einheit richtig programmiert hat. Leider weiß ich nicht welche Uhren sich auf diese Art und Weise trainingsfit machen lassen. Vielleicht habt ihr ja noch einige Ergänzungen? Dann ab damit in die Kommentare. Wer einen Fehler findet oder weiter Hilfe braucht, der kann mir gerne eine Email über’s Kontaktformular senden.

Run Happy.

12 thoughts on “Tutorial: Intervalltraining für Garmin Forerunner im Training Center erstellen und an das Gerät übertragen”

  1. Bernd Kuebler sagt:

    Super Sache ! direkt in die Favoriten und zu Hause mal ausprobieren.

    Danke vielmals

    Grüße

    Bernd

    1. Markus sagt:

      Gerne. Wenn was nicht stimmt oder Unklarheiten aufkommen –> frag mich ;)

  2. Supermario72 sagt:

    Geht meines Erachtens aber an der Uhr selber viel schneller einzustellen. Also zumindest beim 305’er, den ich nutze.

    Grüße aus Köln!
    Mario

    1. Markus sagt:

      Mag sein, Mario. Aber ich mag es ganz gerne wenn es schnell geht. Morgens: raus aus dem Bett, anziehen und ab. Abends: raus aus den Alltagsklamotten, rein in die Laufsachen und go. Da ist es recht praktisch, wenn man mal alle Trainings auf der Uhr hat.
      Außerdem bedenke: Due programmierst einmal einen kompletten Trainingsplan. Nach dem Ende kannst du einfach die einzelnen Trainings umschreiben. Das geht dann richtig schnell.
      Ich habe die 405er und da mag ich das rumstellen und Training programmieren nicht so sehr. Hab mich auch noch nicht damit beschäftig wie man Intervalle mit der Uhr programmiert. Schau ich mir mal an.
      Außerdem mag ich es noch, wenn ich meine Trainings in einer Oberfläche a la Kalender sehe.

      1. Supermario72 sagt:

        Jajaja – ist ja schon gut! :-D

        1. Markus sagt:

          Und ja: Ich bin schon gerne ein wenig nerdig unterwegs ;)

  3. David sagt:

    Hallo. Danke für die anleitung, aber ich schaffe es einfach nicht, daß ich das training an die uhr schicke (forerunner 405). im trainings center macht zwar kjurz ein fenster auf mit der meldung: training wird gesendet. aber kann es nirgendwo auf der uhr finden??
    bin ich doof oder was?
    danke für jeden tip!
    LG
    David.

    1. Markus sagt:

      Ok. Das ist ja schon mal was ;)
      Also dann schaust mal auf den Garmin Ant Agent. Das ist ja das Programm das du sowieso installiert haben dürftest. Da ist dann so ein Briefumschlag abgebildet und es müsste “Neue Inhalte zum senden” oder so ähnlich da stehen. Einfach mal den Stick abstecken und wieder anstecken. Uhr daneben legen und dann dürfte irgendwas mit “letzte Synchronisation am… erfolgreich dastehen. Jett müssten die Daten auf der Uhr sein. Hab das jetzt nur schnell aus dem Kopf gemacht. Evtl. geht es ja schon jetzt. Wenn nicht: Noch mal melden.

  4. Gerhard sagt:

    Hi Markus,

    das ist mal ein klasse Tutorial. Garmin sollte sich mal ein Beispiel daran nehmen. Ich habe es nicht geschafft herauszubekommen wie ich ein tagaktuelles Training starte – bis ich Deinen Blog gelesen habe.

    Vielen Dank
    Gerhard

  5. Andre sagt:

    kannst du mittlerweile sagen, welche uhren sich auf diese weise bearbeiten lassen. mich würde interessieren, ob die forerunner210 ebenfalls über das trainingscenter auf diese art und weise programmiert werden kann.
    auf der homepage wird bei diesem modell die möglichkeit: Erweitertes Training (Erstellen Sie eigene, zielorientierte Trainingseinheiten) verneint.
    Ist damit das oben beschriebene prozedere gemeint?

    GlG andre

  6. hotte sagt:

    Markus, sehr gutes Tutorial.
    Kannst du vielleicht noch etwas dazu sagen, wie sich die Aufzeichnung der Ist-Daten verhält? Also wenn ich das Training an der Uhr starte, werden dann meine Zwischenzeiten inkl. Pace automatisch aufgezeichnet?
    Sorry, dass ich jetzt erst damit ankomme.
    LG, H

    1. twnblogger sagt:

      Hallo. Leider bin ich total von Garmin weg und zu Polar übergegangen. Vielleicht kann dir aber einer der Leser des Blogs helfen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>