Tesla

Ein weißes Tesla Model S 70 D an einer ELadesäule

Geht es euch auch so: Kaum liest man über Tesla, schlägt das Nerdherz höher. Durch meinen Job komme ich täglich mit dem Endprodukt des kalifornischen Autobauers in Berührung, trotzdem geht es auch immer noch so. Einmal vom Tesla-Virus infiziert, mutiert man schnell zu technikverliebten Fanboy. Und da sist auch ganz gut so. Warum, könnt ihr in den nachfolgenden Zeilen lesen. Der Originalartikel erschien übrigens im Mai 2016 auf dem Blog